Kontakt

Bildergalerie

Artikel

Medienstadt Potsdam – wo der Oscar zu Hause ist

Stuntshow im Filmpark Babelsberg
Stuntshow mit Feuer

Brandenburgs Hauptstadt ist auch ein bedeutender Medienstandort – einige wichtige Protagonisten sind die Medienstadt Babelsberg mit dem Filmstudio, dem Sender rbb, verschiedenen Radiostationen und ARD digital. In Babelsberg fiel 1912 im gläsernen Studio die erste Klappe für den Stummfilm „Der Totentanz“ mit Asta Nielsen. 1917 wurde die Universum Film AG (UFA) gegründet, nach dem 2. Weltkrieg übernahm die volkseigene Deutsche Film AG (DEFA) die Studios. An der renommierten Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF lernt der Nachwuchs das Handwerk des Filme Machens. Mit dem „Filmpark Babelsberg“ ist außerdem ein Vergnügungspark entstanden, der Filmfans aus aller Welt anzieht.

Das größte deutsche Filmstudio

Wie war das wohl in den 1920er, 30er Jahren? Als Marlene Dietrich über das Babelsberger Studiogelände schritt, während „Der blaue Engel“ gedreht wurde? Bevor das Propagandaministerium der Nazis auch in den UFA-Studios die Macht übernahm und Kultregisseure wie Josef von Sternberg, Fritz Lang, Ernst Lubitsch oder Billy Wilder nach Hollywood abwanderten? Studio Babelsberg ist das älteste Groß-Atelierstudio der Welt und heute auf 25.000 Quadratmetern Fläche das größte deutsche Filmstudio. Das Studio firmiert heute als Aktiengesellschaft und ist Teil der Medienstadt Babelsberg. Quentin Tarantino und Roman Polanski drehten dort, Blockbuster wie „Inglourious Basterds“ oder „Der Ghostwriter“ entstanden als Koproduktionen auch im Studio Babelsberg.

UFA, DEFA und GZSZ in der Medienstadt

In der Babelsberger Medienstadt konzentriert sich die neue UFA Film- und TV Produktion, in der nach der Wende die DEFA aufging, heute auf Unterhaltungsformate wie etwa die Daily Soap „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ oder die Telenovela „Wege zum Glück“. Am Standort Potsdam des Rundfunks Berlin Brandenburg (rbb) geht es realistischer bis realsatirischer zu: Aus der Medienstadt senden die Radiosender Antenne Brandenburg, Fritz und Radio Eins sowie die TV-Magazine „zibb“ und „Brandenburg aktuell“.

Der Nachwuchs wird vor Ort geschult

Es ist nur konsequent, dass auch die 1954 gegründete Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF in Babelsberg beheimatet ist. An der staatlichen Hochschule sind rund 500 Studierende für 12 Bachelor- und Masterstudiengänge eingeschrieben. Alljährlich im Frühling organisiert die Hochschule das Internationale Studentenfilmfestival „Sehsüchte“. Am staatlich anerkannten privaten „Babelsberger Filmgymnasium“ können schon Schüler ab der Klassenstufe 7 in Kursen und Arbeitsgemeinschaften alles über das Filmen lernen. Synergieeffekte nicht nur für den Film- und Fernsehnachwuchs ergeben sich über weitere renommierte Institutionen am Standort: Das Filmmuseum Potsdam und das Deutsche Rundfunkarchiv (Standort Babelsberg).

Interne Links

Externe Links