Kirche Mariä Himmelfahrt Angermünde

Von der Annahme des lutherischen Glaubens bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts gab es in Angermünde nur wenige Katholiken, die von Eberswalde aus betreut wurden. Erst der Zuzug von Textilkaufleuten aus Westfalen und dem Eichsfeld, katholischen Militärangehörigen und von polnischen Landarbeitern führte zur Gründung einer eigenen katholischen Gemeinde. Von 1853 an diente ein Wohnhaus gegenüber der Klosterkirche in der Klosterstraße als Kapelle. 1893 fand die Gemeinde ihre staatliche Anerkennung und durfte ein Jahr danach die eigene Kirche errichten. Am 8. November 1894 erfolgte die feierliche Einweihung der Kirche. Da der Baugrund im Bereich des früheren Wassergrabens der Stadtbefestigung liegt, kam es mehrfach zu Wasserschäden.1907 entstand neben der Kirche ein eigenes Pfarrhaus. Nach dem 2. Weltkrieg stieg die Zahl der Gemeindemitglieder durch Flüchtlinge zeitweise auf über 2000 Personen an. Im kleinen Glockenturm befindet sich eine um 1450 gegossene Bronzeglocke und seit 1988 verfügt die Kirche über eine Orgel der Firma Sauer.
Strasse Hausnr: 
Gartenstrasse
Plz: 
16278 Angermünde

Region: 

  • Brandenburg
  • Uckermark
Standortfaktoren: 
Kirchen