Kontakt

Download

Artikel

Erneuerbare Energien treiben Brandenburg voran

Rotorblattproduktion in Lauchhammer
Rotorblattproduktion in Lauchhammer

Brandenburg wurde 2014 als bestes Bundesland bei Erneuerbaren Energien ausgezeichnet. Besonders die Windenergiebranche hat sich zu einem der erfolgreichsten Industriezweige entwickelt. Als stärkstes Binnenland bezogen auf die Erzeugung von Windenergie werden hier 12,3 Prozent (Stand: 2015)  des gesamten deutschen Windstroms produziert – Tendenz steigend. Doch nicht nur im Bereich der Stromproduktion, sondern auch bei der Anlagen- und Komponentenfertigung sowie in Bezug auf hochspezialisierte Dienstleistungen gilt: Brandenburg ist "Windland". Ein Leuchtturmprojekt mit Vorbildfunktion im Hinblick auf Energiespeicherung findet sich im Landkreis Uckermark: In Prenzlau entstand das weltweit erste Hybridkraftwerk, das überschüssige Windenergie speicherbar macht.

Bundesweit höchste Forschungsdichte

Die brandenburgische Energiepolitik möchte im Rahmen der Energiestrategie 2030 Erneuerbare Energien stärken und gleichzeitig Energieeffizienz und -einsparung vorantreiben. Die Folge? Forschung, Entwicklung und Erprobung im Technologie-Bereich wird zum wichtigen Wirtschaftsfeld der Zukunft. Die bundesweit höchste Forschungsdichte in der Region Berlin-Brandenburg kommt dieser Entwicklung entgegen. Ein weiterer Aspekt: Zukunftsorientierte Arbeitsplätze und regionale Wertschöpfung können ausgebaut bzw. gestärkt werden. Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit wies die große arbeitspolitische Bedeutung der Windkraft für Brandenburg nach.

Kompetenz und Infrastruktur

Auf Betriebe im Bereich der Erneuerbaren Energien entfallen bereits mehr als 17.000 Arbeitsplätze. Große fachliche Kompetenz liegt in den Bereichen Anlagen- und Komponentenfertigung sowie im Bereich der spezialisierten Dienstleistungen. Das Dienstleistungsangebot erstreckt sich über alle Phasen: Von der Planung über Errichtung und Betrieb bis hin zu Instandhaltung und Transportarbeiten.

Hohe Produktionszahlen übersteigen die regionale Nachfrage, haben wachsende Exportquoten und führende Positionen in der internationalen Windindustrie zur Folge. Die Exportraten – teilweise bis 80 Prozent – werden durch gut ausgebaute Infrastruktur im Bereich Schiene, Straße und Wasser ermöglicht. Neben großen Playern – wie REpower Systems oder Vestas – existieren zahlreiche KMU-Zulieferer elektronischer und mechanischer Komponenten.

In regionalen Planungsgemeinschaften wird angestrebt, jeweils zwei Prozent der Flächen zu Windenergieeignungsgebieten auszuweisen. Auch die solare Stromerzeugung soll ausgebaut werden und für regionale Wertschöpfung sorgen. Zudem setzt das Land auf umweltverträgliche und nachhaltige Biomassenutzung.

Hybridkraftwerk Uckermark

Ein Leuchtturmprojekt: Das weltweit erste treibhausgasfreie Hybridkraftwerk, das neue Wege der Netzintegration und der Speicherung von Windenergie aufzeigt. Es wurde 2011 im Landkreis Uckermark von der ENERTRAG AG in Betrieb genommen. Das vom Land Brandenburg geförderte Kraftwerk soll den Beweis erbringen, dass eine nachhaltige Energieversorgung auf Basis von Erneuerbaren – und speziell der Windenergie – möglich ist.

Interne Links

Externe Links