Kontakt

Video

Artikel

Brandenburg – Vielfalt und Stärke

Hans-Otto-Theater in Potsdam bei Nacht
Hans-Otto-Theater

Brandenburg bietet für jeden Investor den richtigen Standort. Denn die Wirtschaftsstruktur des Landes ist vielfältig und jede Region hat ihre eigenen Stärken: Von der Energieregion im Süden des Landes, über die Hightech-Standorte im Berliner Umland, dem deutsch-polnischen Schmelztiegel Frankfurt (Oder), bis zu den touristischen Zentren der Uckermark – die jeweiligen Landesteile bieten die passenden Chancen und Möglichkeiten für die unterschiedlichen Bedürfnisse der Investoren.

Der Westen – Heimat der Wissenschaft

Im Westen des Bundeslandes liegen die Landkreise Dahme-Spreewald, Teltow-Fläming, Potsdam-Mittelmark sowie die kreisfreien Städte Potsdam (Landeshauptstadt) und Brandenburg an der Havel. Hier sind eine Vielzahl von internationalen Industrieunternehmen und forschungsorientierten Betrieben zu Hause. Schwerpunkt für Wissenschaft und Forschung ist die Landeshauptstadt Potsdam. Das in Babelsberg ansässige Filmstudio zählt zu den umsatzstärksten Großatelierstudios für Kinofilme in Europa. Hier entstehen regelmäßig preisgekrönte Produktionen. Die Industrie-Hochburg ist Ludwigsfelde in Teltow-Fläming.

Die europäische Autobahnachse E 30 (A 2 und A 10) durchzieht die Region und verbindet sie mit den Industrieregionen Westeuropas und den "Emerging Markets" Mittel- und Osteuropas. Wie an einer Perlenkette reihen sich entlang dieses Wirtschafts-Korridors namhafte internationale Industrieunternehmen, Technologiezentren, Gewerbegebiete, Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen. Weiter östlich, im Landkreis Dahme-Spreewald, schließt sich der künftige internationale Fughafen Berlin Brandenburg an.

Im Brandenburger Westen treffen Hightech, eine wundervolle Naturlandschaft und eine einzigartige Kulturszene aufeinander. Junge, weltoffene und hervorragend qualifizierte Einwohner prägen das Gesicht der Region.

Der Süden – Powerhaus Lausitz-Spreewald

Den Süden des Landes repräsentiert die Lausitz mit den Landkreisen Spree-Neiße, Oberspreewald-Lausitz, Elbe-Elster sowie der kreisfreien Stadt Cottbus. Weil mehr als 80 Prozent des in Brandenburg erzeugten Stroms aus den Braunkohlekraftwerken der Lausitz kommen, wird der Süden auch als Energieregion bezeichnet.

Außerdem qualifiziert sich die Lausitz mit einer Reihe von Clean-Technology-Projekten zum Motor des Fortschritts: Vom Pilotkraftwerk für CO2-arme Braunkohleverstromung bis zu hochmodernen Windkraft- und Solaranlagen. Starke industrielle Kerne wie Schwarzheide als Hochburg der Kunststoff- und Chemieindustrie sowie der Metallindustrie, geben der Region zusätzliches wirtschaftliches Profil.

Die ehemaligen Braunkohletagebaue sind in den vergangenen Jahren aufwändig rekultiviert worden. Die Lausitzer Seenlandschaft zieht als riesiges künstliches Binnenwassergebiet inzwischen Touristen aus aller Welt an. Neben mehreren Naturparks liegt dort das Biosphärenreservat Spreewald.

Photovoltaik Anlage auf dem Dach des Wasserwerks in Tegel
Photovoltaik-Anlage

Der Osten – Tor nach Europa

Der Brandenburger Osten besteht aus den Landkreisen Märkisch-Oderland, Oder-Spree und der kreisfreien Stadt Frankfurt (Oder). Kaum eine Region hat in den vergangenen Jahren eine so dynamische Strukturentwicklung vollzogen wie diese Region zwischen Berlin und Polen. Investitionsprojekte, von der Schwerindustrie über das produzierende Gewerbe bis hin zum Dienstleistungssektor finden hier beste Voraussetzungen.

Weitere Schlüsselbranchen und Cluster des Ostens sind: Automotive, Ernährungswirtschaft, Logistik, Medien-/Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT), Metallerzeugung und -verarbeitung sowie Luft- und Raumfahrt.

Die Infrastruktur ist hervorragend ausgebaut. Die europäische Verkehrsachse E 30 führt direkt durch die Region. Diese Autobahn verläuft von den Atlantikhäfen über Deutschland nach Posen, nach Warschau über Minsk nach Moskau. Die zentrale Bahnstrecke Paris-Moskau durchquert ebenfalls den Osten Brandenburgs. Der künftige Flughafen Berlin Brandenburg (BER) und damit die gesamte Airport Region sind über diese Verkehrsachse hervorragend angebunden.

Der Nordosten – Grüne Chancenregion

Die Landkreise Oberhavel, Uckermark und Barnim bilden den Nordosten des Landes. Hier ist die Drehscheibe zwischen der Hauptstadtmetropole Berlin und dem polnischen Ostseehafen Szczecin/Stettin. Die Uckermark-Metropole Schwedt ist Sitz einer der größten Raffinerien Deutschlands und zugleich eine Hochburg der papierverarbeitenden Industrie. Eberswalde, auf halber Strecke zwischen Berlin und Schwedt, verfügt über die größte zusammenhängende Industriefläche im Nordosten direkt am Binnenhafen.

Der Nordosten steht außerdem für Clean Technologies. Zahlreiche Unternehmen haben dort in den vergangenen Jahren in die Windkraft investiert, in die Solarwirtschaft sowie in die Produktion von Biokraftstoffen. Wissenschaftliches Zentrum ist Brandenburgs "grüne Hochschule" – die Fachhochschule Eberswalde mit einem starken Profil bei erneuerbaren Energien und in der Holzwirtschaft.

Der regionale Wachstumskern Oranienburg-Hennigsdorf-Velten bietet technologieorientierten Unternehmen beste Bedingungen, sodass sich die Region mehr und mehr zu einem wichtigen Standort für Biotechnologie- und Pharma-Unternehmen entwickelt. Außerdem sind Global Player der Schienenfahrzeugindustrie und Logistik in der Region ansässig.

Die Uckermark ist mit ihren weitläufigen Naturflächen zudem eine beliebte Tourismusgegend mit vielen Freizeit- und Sportgelegenheiten.

Der Nordwesten – Brücke zwischen Berlin und Hamburg

Nordwestlich von Berlin, in Richtung Hamburg, liegen die Landkreise Prignitz, Ostprignitz-Ruppin und Havelland.

Der Nordwesten Brandenburgs bildet mit seiner hervorragenden Verkehrsinfrastruktur die Brücke zwischen der Bundeshauptstadt Berlin und den Wirtschaftszentren an der Nord- und Ostsee und deren Häfen. Ausgebaute Wasserverkehrswege verbinden die Flüsse Havel, Oder, Spree und Elbe.

Die Regionalen Wachstumskerne Neuruppin und Prignitz sowie der Wachstumskern Autobahndreieck Wittstock-Dosse zählen zu den Wirtschaftsmotoren dieser Region. Ein weiteres wirtschaftliches Kraftzentrum bildet das Güterverkehrszentrum (GVZ) Berlin West mit den beiden Teilflächen Wustermark und Brieselang.

Die grüne, von Wasser- und Wanderwegen durchzogene Region, ist ein beliebtes Erholungsziel und steht für hohe Lebensqualität.

Interne Links

Externe Links