Kontakt

Artikel

Baruth – Ein Zentrum der Holzindustrie

Stadtkirche St. Sebastian in Baruth
Stadtkirche St. Sebastian

Jeder kennt sie, doch kaum einer wird wissen, dass ihr Erfinder aus Glashütte, einem Ortsteil Baruths, stammt: Apparatebläser Reinhold Burger ist es zu verdanken, dass wir Tee oder Kaffee auch Stunden nach der Zubereitung noch heiß schlürfen dürfen. 1903 meldete er das Patent für die Thermoskanne an. Selbstverständlich, dass das Museumsdorf in der komplett denkmalgeschützten Siedlung Glashütte in einer Dauerausstellung auf den klugen Kopf eingeht.

Industriegebiet mit Gleisanschluss

Baruth liegt etwa 60 Kilometer südlich von Berlin, direkt an der Bundesstraße 96, zur Autobahn A13 sind es etwa 10 Kilometer. Mit dem Regional-Express der Linie 5 ist der Berliner Hauptbahnhof innerhalb einer guten Stunde erreicht. Großer Pluspunkt des gut 150 Hektar großen Industriegebietes nördlich der eigentlichen Stadt Baruth ist sein Gleisanschluss.

Holz-Kompetenzzentrum

Die ausgedehnten Kiefernwälder im Gemeindegebiet liefern den Rohstoff für Baruths wichtigsten Wirtschaftszweig, die Holzverarbeitung. Dabei ist die komplette Wertschöpfungskette im Industriegebiet angesiedelt: ein Sägewerk der Klenk Holz AG, Faserplattenhersteller und – Verarbeiter wie die Pfleiderer Baruth GmbH, die Fiberboard GmbH und die Classen Industries GmbH.

Vertreter des Ernährungsclusters

Die Brandenburger Urstromquelle GmbH produziert in ihrer Abfüllanlage in Baruth Mineralwasser und Erfrischungsgetränke. Und weitere Vertreter des Clusters Ernährungswirtschaft sind in der Umgebung zu finden: Im Ortsteil Schöbendorf züchtet zum Beispiel die Agrargesellschaft "Baruther Urstromtal" mbH & Co KG Jersey-Rinder zur Milchproduktion.

Touristen willkommen

Schloss Baruth, dessen Park kein geringerer als Landschaftsarchitekt Peter Joseph Lenné 1838 für die fürstlich-gräfliche Familie Solms-Baruth im englischen Stil anlegte, und der Wildpark der Stadt erfreuen Ausflügler wie Einheimische. Auerochsen, Mufflons, Schwarzbären, weiße Wölfe und Schneeeulen haben dort ihre Heimat gefunden. In Nachbarschaft zum Spreewald gelegen, umfasst das Gemeindegebiet Teile des Niederen Flämings und des Baruther Urstromtals.

Interne Links

Externe Links