Kontakt

Artikel

Biesenthal – von ansteckender Kreativität

Stadtkirche in Biesenthal

Auch wenn der Krieg eine Schneise in die historische Landschaft Biesenthals geschlagen hat, ist doch die denkmalgeschützte Altstadt heute sehenswert. Rund um den kleinen und großen Wukensee stoßen Wanderer eher auf Naturdenkmäler und das Freibad. Aus Berlin ist Biesenthal über die Bundesstraße 2 oder die Autobahn 11 mit dem Auto innerhalb von 20 Minuten erreicht. Nur zehn Minuten länger dauert es mit der Regionalbahn zwischen Berlin und Stettin/Angermünde.

Umgeben von Wald

In der Stadt Biesenthal wurden und werden traditionell Möbel produziert. Seit den 1960er Jahren wird zum Beispiel auf dem Betriebsgelände der "Möbelfolien GmbH Biesenthal" Möbelfolie hergestellt – bis heute, wenn auch in größerer Vielfalt und Qualität. Eine Baumschule und eine Bio-Molkerei betreibt die gemeinnützige Gesellschaft Hoffnungstaler Stiftung Lobetal in Biesenthal.

Residieren am Wukesee

Die TZMO Deutschland GmbH versorgt aus Biesenthal den deutschen Markt mit Hygieneartikeln und Medizinprodukten. Weiteres mittleres Unternehmen ist die "Pro Seniore Residenz Am Wukensee" das sich um die Bedürfnisse alter und pflegebedürftiger Menschen kümmert. Die Stadt Biesenthal ist gleichzeitig Amtssitz des Amtes Biesenthal-Barnim.

Kreative stoppen am Kulturbahnhof

Auch unter Kreativen gilt Biesenthal als Geheimtipp. Keramikkünstler, Schmuckgestalter, Bildhauer, Fotografen und Textilmacher haben in der vom Naturschutzgebiet Biesenthaler Becken umgebenen Stadt ihre Ateliers eingerichtet. Kreativität, die ansteckt. Engagierte Bürger haben dem alten Bahnhofsgebäude, das im 19. Jahrhundert als Haltepunkt auf der Strecke Eberswalde-Stettin diente, vor einigen Jahren eine neue Bestimmung gegeben. Der "Kulturbahnhof" hat sich seit 2005 zum beliebten Zentrum für Kleinkunst, Kunstmärkte und Veranstaltungen entwickelt.

Interne Links

Externe Links