Kontakt

Artikel

Werneuchen – Stark in der Landwirtschaft

Fahraddfahrer beim Picknick

Mitten im Regionalpark Barnimer Feldmark zwischen Berlin und dem Oderland gelegen, umgibt eine typisch märkische Landschaft die Stadt Werneuchen. Zahlreiche Wälder und tiefblau schimmernde Seen fördern die entspannte Atmosphäre. Eindrucksvoll ist das teilweise wieder restaurierte Rittergut Hirschfelde mit Gutshaus, Wasserturm und Pferdeställen. 60 Prozent der Flächen Werneuchens werden heute land- und forstwirtschaftlich genutzt.

Vom Fliegerhorst zum Sport- und Geschäftsflugplatz

In den beiden Gewerbegebieten der Stadt haben sich mittelständische Betriebe und Handwerker angesiedelt, die unter anderem dem Cluster Metall zuzuordnen sind. Zu den größeren Unternehmen gehören Betriebe der Ernährungswirtschaft wie die italienische ZUEGG AG, die an ihrem deutschen Haupt- und Vertriebssitz, der ZUEGG Deutschland GmbH, in Werneuchen Fruchtzubereitungen produziert. Großes Plus der Stadt: Der eigene Flugplatz, der als Sonderlandeplatz ausgewiesen ist. 1937 begann dessen Geschichte als Fliegerhorst der deutschen Luftwaffe. Nach dem zweiten Weltkrieg wurde der Flugplatz von den Sowjets bis zu deren Abzug 1993 genutzt und ausgebaut. Auch auf Schiene und Straße ist Werneuchen rasch erreichbar: Die Bundesstraße B158 verbindet Werneuchen mit dem "Berliner Ring", der A10.

Stadtflüchter willkommen

Seit der Wende steigt die Bevölkerungszahl Werneuchens kontinuierlich an: 1989 lebten dort 6.507 Menschen, 2013 wussten 8.096 die Vorzüge der ländlichen Umgebung im Nordosten Berlins zu schätzen. Hat die Sonne das Wasser aufgeheizt, ist der Gamensee im Gamengrund bei Badefreunden ein beliebtes Ziel. Nicht wenige schlagen regelmäßig ihre Zelte auf dem modernen Campingplatz in Tiefensee am Großen Gamensee auf.

Büffel und Galloways

Wer sein Stückchen Heimat aus der Vogelperspektive erleben möchte, kann auf dem Flugplatz mit Ultraleichtflugzeugen abheben. Und einen Blick auf Schafe, Wasserbüffel und Galloway-Rinder werfen, die am Rande des Flugfeldes auf einem Öko-Bauernhof gezüchtet werden. Unter Pilgern ist die Stadt allemal bekannt: Die nördliche Route des Jakobsweges durch Brandenburg, von der Oder bis nach Berlin, führt durch Werneuchen.

Interne Links

Externe Links