Kontakt

Video

Download

Artikel

Das Cluster Kunststoffe und Chemie

Raffinerieturm der PCK Raffinerie GmbH in Schwedt
PCK Raffinerie GmbH

Brandenburg hat sich zu einem bedeutenden Standort der europäischen Chemie- und Kunststoffindustrie entwickelt. Mit rund 13.000 Mitarbeitern (Stand: 2015), davon etwa 4.500 in der Chemieindustrie, stellt die Branche heute jeden neunten Arbeitsplatz in der brandenburgischen Industrie. Im Geschäftsjahr 2014 lag der konsolidierte Branchenumsatz bei rund 3,4 Milliarden Euro, allein die Sparte Chemieindustrie erwirtschaftete über 1,9 Milliarden Euro.

Hohe Leistungsfähigkeit

Kaum eine andere Branche in Brandenburg ist so eng mit anderen Wirtschaftszweigen verknüpft wie die Chemie- und Kunststoffindustrie. Die Palette der Produkte erstreckt sich von hochwertigen, weltweit geschätzten Autolacken, hochinnovativen Chemiefasern über innovative Maschinenteile bis hin zu Zubehör für die Luft- und Raumfahrtindustrie.

Großunternehmen und mittelständische Betriebe

Große Chemieparks in Schwedt/Oder, Premnitz, Guben und Schwarzheide prägen mit bedeutenden strukturbestimmenden Unternehmen insbesondere die peripheren Regionen Brandenburgs. Die Chemiefirmen in der Region gehören zu den führenden Unternehmen ihrer Branchenbereiche in Europa, zum Beispiel PCK-Raffinerie in Schwedt (Mineralölverarbeitung), BASF in Schwarzheide oder Atotech in Neuruppin sowie die großen Kunstfaserproduzenten Trevira in Guben und die Märkische Faser in Premnitz. Die Herstellung von Gummi- und Kunststoffwaren ist überwiegend mittelständisch geprägt und deckt eine breite Palette der Kunststoffverarbeitung ab. Die Unternehmen sind u.a. kompetente Zulieferer der Fahrzeugherstellung. In 73 Unternehmen (über 20 Mitarbeiter) arbeiten über 6.900 Beschäftigte.

Interne Links

Externe Links