Kontakt

Video

Download

Artikel

Das Cluster Ernährungswirtschaft

Äpfel
Bäckerei Dreißig

So vielfältig wie das Land selbst, ist seine Ernährungswirtschaft. Eine hohe Anzahl kleiner und mittelständischer Unternehmen prägt das Cluster ebenso wie große Unternehmen mit nationaler und internationaler Bekanntheit. Mit seinen rund 3.700 Unternehmen und 58.900 Beschäftigten entlang der gesamten Wertschöpfungskette von der Landwirtschaft, der Ernährungs- und Getränkeindustrie, Logistik und Handel zählt das Cluster Ernährungswirtschaft zu den bedeutendsten Wirtschaftszweigen und ist mit einer flächendeckenden Präsenz eine stabilisierende Größe im Land Brandenburg.

Verstärkte Orientierung auf ausländische Märkte

Im Clusterkern mit rund 168 Betrieben und 13.080 Beschäftigten in der Nahrungs- und Futtermittelproduktion sowie der Getränkeherstellung lag der Umsatz zuletzt bei rund 4,1 Milliarden Euro pro Jahr (2014). In der jüngeren Vergangenheit konnten die Unternehmen ihre Wettbewerbsfähigkeit entscheidend erhöhen; dafür sprechen sowohl die verstärkte Orientierung auf ausländische Märkte als auch die Zunahme der Arbeitsproduktivität. Brandenburger Marken wie beispielsweise die Spreewälder Gurke, Werderaner Ketchup, Neuzeller Schwarzbier, Prignitzer Cornflakes und Cottbuser Kekse machen die Hauptstadtregion auf kulinarische Weise weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt.

Schlüsselaktivitäten im Cluster bei Forschung und Entwicklung

Um die Wettbewerbsfähigkeit der oftmals kleinen Betriebe – die Mehrzahl der Unternehmen hat bis zu 50 Mitarbeiter – zu stärken, ist das Cluster insbesondere auf die Vernetzung von Wirtschaft und Wissenschaft ausgerichtet. Die Hauptstadtregion verzeichnet im ernährungsrelevanten Bereich eine einzigartige Dichte von wissenschaftlichen Einrichtungen. Zahlreiche kleine und mittelständische Firmen nutzen dieses Potential und sind Träger von Forschung und Entwicklung.

Interne Links

Externe Links