Kontakt

Artikel

Güterverkehrszentren in Berlin-Brandenburg – Eine Erfolgsgeschichte

Umschlagbahnhof
Container Terminal im GVZ Großbeeren

Die Hauptstadtregion ist eine Drehscheibe für Verkehre von und nach Mittel- und Osteuropa. Drei Routen des transeuropäischen Verkehrsnetzes kreuzen sich hier: Skandinavien-Mittelmeer Korridor, Korridor Orient/östliches Mittelmeer und Nordsee-Ostsee-Korridor. Über 200 Millionen Konsumenten sind im Radius einer LKW-Tagesfahrt aus Berlin-Brandenburg erreichbar. Auch Seehafen-Hinterlandverkehre lassen sich in der Hauptstadtregion hervorragend abwickeln.

Vordere Rankingplätze für Brandenburger GVZ

Im Berliner Umland entstanden ab den 1990er Jahren die drei leistungsstarken Güterverkehrszentren (GVZ) Berlin-West in Wustermark/Brieselang, Berlin-Süd in Großbeeren und Berlin-Ost in Freienbrink. Mit dem City-GVZ Westhafen und dem Ost-West-Drehkreuz, dem GVZ Frankfurt (Oder), bieten die fünf GVZ der Hauptstadtregion strategisch gut positionierte moderne Warenumschlagplätze. Ein weiteres Güterverkehrszentrum ist am Schönefelder Kreuz in Planung. Im aktuellen europäischen Ranking der Deutschen GVZ-Gesellschaft (2015), in dem 90 europäische Standorte untersucht wurden, belegte das GVZ Großbeeren den 4. und das GVZ Wustermark den 17. Platz.

Versorgung der Hauptstadtregion

Die drei berlinnahen GVZ Süd, West und Ost sowie das trimodale City GVZ am Berliner Westhafen sind insbesondere auf die Versorgung der etwa sechs Millionen Konsumenten in der Hauptstadtregion ausgerichtet. Kurze Wege und die Anbindung an mindestens zwei verschiedene Verkehrsträger schaffen die Voraussetzungen für schnelle Warenumschläge und eilige Transporte. Unternehmen wie Amazon und Zalando oder die Handelsketten Edeka und Lidl nutzen die intermodale Infrastruktur der Zentren intensiv.

Drehkreuz für Ost-West-Verkehre

Als Drehkreuz internationaler Verkehre in der Mitte Europas ist das Güterverkehrszentrum Frankfurt (Oder) aufgestellt. Über das Terminal für kombinierten Verkehr ist das Frankfurter GVZ per Schiene mit den deutschen Seehäfen, den sogenannten ARA-Häfen (Amsterdam, Rotterdam, Antwerpen) und dem polnischen Wirtschaftsraum verbunden. Direkt an der Autobahn A 12 liegen die Gewerbeflächen Frankfurter Tor, weitere Flächen gibt es im Logistikzentrum nördlich des KV-Terminals. Das GVZ Frankfurt (Oder) an der Hauptverkehrsachse Paris-Berlin-Warschau-Moskau ist ein hervorragender Umschlagplatz für Waren im Ost-West-Verkehr.

Ungebrochene Nachfrage

Mit den Planungen eines weiteren GVZ im Regionalen Wachstumskern Schönefelder Kreuz in unmittelbarer Nähe zum künftigen Großflughafen BER wird der ungebrochenen Nachfrage namhafter Logistiker nach geeigneten Flächen in der Hauptstadtregion Rechnung getragen. Das künftige trimodale GVZ wird auch dazu beitragen, die Straßen vom Verkehr und damit die Umwelt zu entlasten.

Interne Links

Externe Links