Kontakt

Artikel

Handwerk als starke Stütze der märkischen Wirtschaft

Mitarbeiter an der Töpferscheibe
Hedwig Bollhagen Manufaktur

Die Brandenburger Handwerker blicken optimistisch in die Zukunft. Die aktuellen Konjunkturumfragen in den drei Brandenburger Kammerbezirken haben dies eindrucksvoll bestätigt. Über 90 Prozent der Handwerksbetriebe sind zufrieden mit ihrer aktuellen wirtschaftlichen Lage.

Wertschöpfung und Beschäftigung

Die mehr als 40.000 Betriebe mit rund 160.000 Beschäftigten stehen für Wertschöpfung und Beschäftigung. Dadurch kann das Handwerk einen bedeutenden Beitrag zu den Steuereinnahmen leisten. „Die Wirtschaftsmacht. Von nebenan“, so der Slogan der aktuellen Handwerkskampagne, zählt damit zu den bedeutendsten Wirtschaftszweigen im Flächenland Brandenburg. Das Handwerk sorgt aber auch in erheblichem Maße für qualifizierte Arbeitsplätze. Im Rahmen der dualen Ausbildung wird nahezu ein Drittel aller Ausbildungsplätze in Brandenburg vom Handwerk zur Verfügung gestellt. Damit nehmen die Handwerksbetriebe auch beim Thema Fachkräftesicherung eine wichtige Rolle ein.

Meistergründungsprämie

Vom Land Brandenburg werden die Handwerksbetriebe dabei zum Beispiel durch die Meistergründungsprämie gefördert. Alle, die innerhalb von drei Jahren nach bestandener Meisterprüfung ein eigenes Unternehmen gründen oder ein bestehendes Unternehmen übernehmen, können dabei finanziell unterstützt werden. „Seit Ende 2015 können unsere Betriebe die neue Förderung beantragen. Die Handwerkskammern des Landes haben sich lange dafür eingesetzt, wir begrüßen diese wichtige Unterstützung ganz ausdrücklich“, so Ralph Bührig, Geschäftsführer des Handwerkskammertages des Landes Brandenburg.

Innovationsmotor Handwerk

Große Trümpfe des Handwerks sind Flexibilität und Zuverlässigkeit, Qualitätsbewusstsein und Kenntnis der regionalen Bedürfnisse. Das Handwerk ist ein Berufsstand mit Tradition und mit hoher Dynamik. Viele Innovationen entstehen in den Handwerksbetrieben des Landes. Um der zunehmenden Digitalisierung Rechnung zu tragen, hat das Land Brandenburg unter anderem das Förderprogramm ProFIT entwickelt. Es fördert neue Produkte, Verfahren und Technologien. Ein weiterer wichtiger Beitrag zur Stärkung der Innovationskraft der Handwerksbetriebe ist das im Sommer 2015 eingeweihte Innovationszentrum „Moderne Industrie Brandenburg“ an der Brandenburgisch-Technischen Universität Cottbus-Senftenberg, dessen Angebot sich ausdrücklich auch an Handwerker richtet.

Beratung und Unterstützung

Das Handwerk in Brandenburg ist in den Innungen, Kreishandwerkerschaften und drei Handwerkskammern organisiert: Potsdam, Frankfurt (Oder) Region Ostbrandenburg und Cottbus. Hier finden Unternehmen, Existenzgründer oder Mitarbeiter Beratung zu Fragen wie Ausbildung, Handwerksrecht, Unternehmensführung, Finanzierung und Betriebsnachfolge sowie zahlreiche Fort- und Weiterbildungsangebote.

Interne Links

Externe Links